Die letzten Strecken wurde ich nicht gerade vom Wetter verwöhnt. Auf meinem Weg zu Debbi und John, die in Milan,TN wwohnen hatte ich total eine wichtige Sache übersehen. Wenn es mal unterwegs regnet ist es nicht besonders dramatisch, weil es trocknet ja auch wieder. Bestenfalls ist die Tour lange genug und am Besten trocknet alles während der Fahrt. Jedoch wurde es bei dieser FahrtUch noch empfindlich kalt und da halfen auch alle Entspannungs- und Ichdenkanwasschönesübungen nicht, Ich musste einfach eine Stop einlegen und bin in das nächste Hotel. Entgegen meiner sonstigen Duschgewohnheiten habe ich nahezu ne gute Stunde das heiße Wasser genossen und sogar überlegt zu Baden. Bei meiner Abreise aus Tellico habe ich es versäumt die wärmende Thermosachen in Jacke und Hose einzufügen und deshalb , nur deshalb musste ich den Stop machen. Ärgerlich aber egal 😉 Am nächyten morgen sah das Wetter nicht unbedingt besser aus aber ich musste weiter. Also rein in die noch nicht gänzlich trockenen Klamotten und los gings. Der Verkehr auf der Interstate war nicht strak und ich kam ziemlich gut vorwärts fast immer um 85 m/h. Nach zirka 30 min wurden die Wolken immer heller und schließlich war der Himmel blau und es wurde deutlich wärmer. Milan liegt nicht so hoch, wie mein Startort Tellico Plains. In Milan angekommen wurde ich von Debby und John zum Xinner eingeladen und sie machten mir mir eine sight seeing tour durch Ihre nähere Umgebung. Sehr Interessting. Bei den Beiden bewohne ich das Enkeltochterzimmer, das Summer für mich bereitgestellt und geputzt hat. Nie, trotzdem bleibt es ja ein girls room und umringt von barbie und so habe ich toll in dem Himmelbett zu schlafen. Gleich brechen John und ich auf zu einer Motorradrunde und ich bin mal gespannt was da so geht. Danach werde ich denke ich einige Bilder hinzufügen. Da haben wir’s mal wieder 😂 immer wenn ich glaubte , das ist die beste Strecke, die ich bis dato gefahren habe, werde ich eines Besseren belehrt. So auch jetzt. John sagte mir vorher, das es seiner Gegend nicht besonders gute Strecken gibt und ao dachte ich, nun ja dann brauche ich wohl keine Videokamera. FEHLER, GROSSER FEHLER, GRÖSSTER FEHLER 😠 Auch trauriges gibt es hier. John erzählt mir viel über seine unmittelbare Umgebung. In dem weißen Gebäude wurde bis Ende der 50 iger noch Boxkämpfe ohne Handschuhe ausgetragen. Ich dacht , mannomann, knallharte Jungens. Einerseits stimmt das , jedoch erzählte John, das dort auch Farbige getötet wurden. Der KKK war wohl noch Jahre nach der Schließung darin aktib. John hatte während seiner Schulzeit eine Menge farbiger Freunde und es zu dieser Zeit nicht unüblich, das man so redensarten hörte
“yes boss mann” . Auch das Töten eines Farbigen war selbst in den 70igern nicht unbedingt strafbar.
Einfach gruselig. Genug davon!
Das Bild mit “Fred’s” musste einfach sein und ja , ich komme zurück!
Heute morgen bin ich also von Milan, TN in Richtung Canton, tX aufgebrochen und bin die sogenannten Backroads gefahren. Für diese gerade mal 290 Meilen habe ich 8 Stunden gebraucht. War aber Schöööööön, mal so in den Sonneuntergang zu fahren. Der Himmel hatte tausend Farben.