So, meine Lieben, nun sind bereits zwei Monate vergangen und es bleiben leider nur noch vier 😭 .
Ist es mal Zeit für eine kleine Zusammenfassung.

Alles begann mit einem, meinem Traum! Ich wollte einfach mal Zeit mit mir verbringen, ohne Druck von außen, ohne Termine und Verantwortung.
Ich habe meine Zeit im Studio , mit Euch nie als Druck empfunden (!) Bitte versteht mich da nicht falsch! Es ist die Anspannung, ständig vorne zu stehen …..

OK, nach dem Traum, kam die Formulierung: 6 Monate mit meinem Mopettt durch USA und

HERE WE ARE !

Die Verschiffung und mein Flug verliefen da ziemlich gleich, beides hatte ziemlich Verspätung 😆 aber egal, ich war auf vaccation und hatte 6 Monate im Rücken. Nichts konnte mich groß stören, nicht der anfänglich gruselige Zöllner und auch nicht der gewaltige thunderstorm, der mich in den ersten Tagen auf dem Mopettt erwischte. Mein Grinsen ging von einem bis zum anderen Ohr. Die Amis die mich bei diesem Regen auf meinem Mopettt gesehen haben, dachten wohl der Kerl steht unter Drogen 😄 meine Unterkünfte habe ich über airbnb gebucht und bis auf zwei waren alle so wie erhofft. Alle Gastgeber waren sehr kommunikativ und interessiert, an meiner Tour, an : wie ist es in Deutschland? . Mir wurde sehr viel geboten. Ich bekam jeden Menge an Tips und in Florida war die Hosts ebenfalls Biker und diezeigten mir tolle Motorradstrecken und Bikertreffpunkte arround Inverness, Fl.
Man kann über die Amerikaner denken, wie man will, in Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sind sie einfach toll. Nur eine kleines Beispiel von letztens, Fred parkte vor der Mal (Einkaufszentrum) und fand sein Auto nicht mehr. Diese bemerkte ein Ehepaar und sie sprachen mich freundlich an. Für sie war klar wir helfen Dir! Der Sohn bekam order, die Frau übernahm einen Prakplatzbereich und er fuhr mit mir in seinem Truck den größten Bereich ab. Ohje, der Fred hatte doch tatsächlich den falschen Ausgang gewählt 😆 wisr hatten noch ein nettes Gespräch und ich bekam ein freundliches „safe travel“ safe travel ist wörtlich zu nehmen, so sehr ich auch die Gegend, die Häuser, die Autos und die Lebensaeise toll finde, so sehr entsetzt mich auch der Zustand der Fahrbahnen hier. Tiefe Löcher und tiefe lange Rillen sind hier keine Seltenheit! Wenn ich da mit meinem Vorderrad reingerate ….. keine Chance …. 😨
Die Löcher sind teilweise bis 30 cm tief und die Rillen bieten genug Breite für mein Vorderrad unx sind in Fahrtrichtung oftmals ‚zig Meter lang.
Nach meinen Erlebnissen und Erfahrungen aus meiner Marinezeit habe ich mir selber versprochen mit Zelten ist Schluss! Hier jedoch ließ es sich nicht umgehen, da meine Freunde im vorraus gebucht hatten. Tolle gelegene Plätze, unmittelbar am Strand, traumhafter Ausblick, unglauchliche Ruhe, kein Komfort, spartanische Sanitäranlagen, null Angbot …. OK Grillmöglichkeit ist vorhanden. David ist jedoch ein erfahrener tent camper und er zauberte wie aus dem nicht die tollsten Gerichte. Trotzdem, ich werde wohl kein tent camping Freund werden😆
Schlimm finde ich meinen mittlerweilen leichten Umgang mit der credit card. In der ersten Zeit benutzte ich Cash, was jedoch mit sich bringt, das der Anteil an Coins immer grösser wird und den muss man erst mal wieder los werden! Hartgeld wird nur ungern angenommen, also zahlt der Fred mittlerweilen alles mit Card. Schade ist auch, das man nicht mehr wie „früher“ nach dem Tanken das nicht gebrauchte Geld in Cash ausgezahlt bekommt. Es wird auf die Card zurückgebucht.
Alle meine Freunde und Bekannte hier legen sich mächtig ins Zeug um mir hier eine gute Zeit zu machen und zu meiner Überraschung ist mein Kurztrip nach New York auch zu einem Hit geworden. Viele neue nette Bekanntschaften habe ich gemacht, auch mal ohne mein Mopettt.

Vielen Dank auch für die Beachtung und Verfolgung meines blogs, wenn ich die monatlichen Besucherzahlen sehe, tu ich mich jedes mal freuen tun machen .