Venice , ganz schön verrückt oder mein vierter Versuch!

Dies ist mein, denke ich, letzter Versuch einen / meinen Beitrag zu posten. Obwohl ich mittlerweilen schon Kopien kopiere, um sie zu kopieren, bekomme ich am Ende die herzlose Mitteilung „Beitrag konnte nicht hochgeladen werden, zu wenig Speicher…..“ 🙁

Mr. TRU…s Leute haben nun wohl endgültig mein Tablet im Griff .

Venice muss man erleben und das habe ich mir dieses Mal fest vorgenommen. Einen ganzen, kompletten Tag an diesem Strand. Gegen 17 Uhr bin ich am Hotel angekommen und hatte eigentlich vor nach dem Einchecken gleich ab an die beach. Pustekuchen oder wie man hier sagen würde „what the fuck“ ! Das Hotel konnte meine Credit-card nicht lesen und somit wollte man mir auch nicht den Zimmerschlüssel geben. Da half auch NIX, „no way“, he said. „Card or cash“ !

OK, dachte ich und stiefelte in voller Mopettt-Montur zum nächsten AT&M Terminal, aber auch der wollte mir nicht helfen, auch der akzeptierte meine Card nicht und wieder kam dieses universale „FUCK“ über meine Lippen. Nun gut, fahre ich dann halt doch durch zu Freunden nach San Diego, bevor ich die Nacht am Strand verbringen oder mich mit anderen um eine Parkbank raufen muss. Zurück im Hotel sagte ich dem Chief am frontdesk: OK ich stornieren und fahre weiter… „no problem“ das macht jedoch 150$ Gebühren. Ihr wisst was jetzt kommt …… „FUCK, NO WAY ! NO MONEY FOR NO ROOM! Da ich all meine Buchungen über booking.com gemacht habe, rief ich dort an und schilderte mein Problem. Die Mädels dort waren unglaublich, sie sagten, „hold on“, und riefen über eine zweite Leitung das Hotel an, klärten die Sitation und besorgen mir gleichzeitig ein neues Hotel. Kuhl, keine Stornogebühren, ein neues Hotel (nur 100m weiter) aber mittlerweilen 22 uhr und somit kein Strandbesuch mehr.

Ach ja, dieses Hotel hatte ein Chip-Lesegerät und konnte meine Card auslesen.

Bis gleich, muss kopiert machen 😉

Guten Morgen ! Die Sonne lacht, der Himmel ist dunkelblau und ich schlender die Washington Ave entlang zum Strand. Der Wind vom Pazifi erfrischend und ich entscheide mich kurzerhand nach rechts abzubiegen. Wobei rechts oder links eigentlich auch egal ist. Zu beiden Seiten , soweit ich blicken kann Strand, nee, hier passt besser Beach. Es ist bereits 9 Uhr und so langsam füllt sich hier die Promenade. Die kleinen Shops stellen ihre Waren und Cafe’s die Stühle raus. Entlang des Weges bauen Künstler, Musiker und Akrobaten in bunt gemischter Reihenfolge ihre Stände auf und so ein wenig fühle ich mich wie auf dem Eckernförder FischFlohKrimskramMarkt, wenn da nicht ….. Ja, was macht da den Unterschied aus? Ich kann nur emfehlen, hinfahren und selbst erleben. IMPORTANT! Cerditkarte vor checken 😉

Ich schlenderte und schlendere und schaue mir so die Häuser entlang des Weges an, da spricht mich ein älterer Herr an, YOU ARE NOT AN AMERICAN , where are you from? Ich stellte mich im vor und er sagte er wohne gleich hier und seine Frau hat ihn spazieren geschickt, damit sie in Ruhe Frühstück machen kann. Wenn ich Interesse habe, könne er mir etwas über die Häuser und deren Erbauer erzählen. Klar sagte ich OK und die Führung ging los. Sein direkter Nachbar hatte wohl einiges an Vermögen beim Film als Rettungsschwimmer gemacht und eine Art „Lifesavingtower“ an seinem Haus angebaut (Foto), ein anderer hat viel japanische Architektur verwirklicht und die Hölzer aus Japan importiert. An die beiden kann ich mich erinnern, alle konnte ich jedoch nicht behalten. Jedenfalls hatte ich eine spannende nicht langweilige Unterhaltung, bis zu dem Moment, als sein cellphone ihn unterbrach, das Frühstück war fertig.

Es reichen sich hier jede Menge Aktivitäten aneinander. Basketball auf Jedermann-kann-mitmach-Flächen , auf Team-Spiel-Flächen und einfach nur einzelne Körbe.

Eine Fläche wurde wohl gerade von zwei Profimannschaften bespielt, bei denen landete nahezu jeder Wurf im Korb. Dort waren dann auch jede Menge TV- Sender am Start und interviewten Spieler und Zuschauer. Skatboardfahrern wird hier neben schier endlose asphaltierten Wegen eine beeindruckend grosse Anlage geboten, die mich für fast eine Stunde gefangen hielt. Sagenhaft, was da abgeht und wenn ich nochmal auf Die Welt komme, möchte ich das auch lernen.

Nach ungefähr 3,5 Stunden rechts schlendern, bin ich dann über den Strand zum Wasser marschiert. Schlendern war da nicht 😉 dazu ist Sand zu weich und außerdem sh.., der ist heiß. It took me more than 10 minutes um ans Wasser zu kommen, dafür bekam ich dann aber hohe Wellen mit Schaumkronen soweit das Auge reicht und dieses Brandungsgeräusch ……. Wahnsinn, einfach kuhl.

Nebenbei gefragt: Wer hat wohl die weißesten Beine am Strand ? Richtig 😉

Tatsächlich hielt ich es dort bis zum späten Abend aus und ganz ehrlich, ich bereue es nicht . Dieses Venice Beach ist kuhl ! 5 Sterne und Recall !!