Ich musste nochmal nach San Diego 😉

Diese Stadt, mit der vorgelagerten HalbInsel Coronado ist einfach ein Traum und da ich auf meinem Weg zum Motorradtreffen im Mai San Diego nur kurz streifen konnte, war der Grund schnell für mich gefunden, nochmals dorthin zu fahren. Ich musste einfach, natürlich, sowieso ….. noch ein paar Freunde dort treffen. Steevo, ein Freund aus unserer Gruppe und Jill, die hatte ich 2017 auf meinem Flug nach San Diego als Sitzplatznachbarin kennengelernt. Die Zeit mit Steevo war echt spannend, Steevo ist Fluglehrer und somit war klar, er zeigt mit die Stadt, die Insel und auch die im Osten angrenzenden Berge aus der Vogelperspektive. Als ob ich es geahnt hätte, kaum hatten wir 3000 ft Höhe, meinte er, ich müsste mal das Steuer übernehmen, weil seine Hände krampfen würden. Ich weiß nicht mehr mit welchen Worten oder einfach mein erschrockene Gesichtsausdruck Steevo davon abbrachten. Wie fast alle Mitglieder unserer Honda V4 Gruppe hat auch Steevo mehrere V4 Motorräder, aber gleich 7 davon 😆 Dazu gesellten sich dann auch noch einige Autos wie zum Beispiel eine alte Corvette. Jungejunge, das ist nee Schüssel, alles original, der big block Motor schüttelt alles im und am Auto mächtig durch. Komfort findet man gar nicht und das Einsteigen ….. hat nichts mit meinem Alter zu tun, aber zum Glück ist es ein Targa, also konnten wir das Dach demontieren , was das Ein- und Aussteigen auch nicht viel leichter. Tja und Jill hat zusammen mit Ihrem Partner einen Holzverarbeitungsbetrieb und fräst mit Lasercutter feinste Birkenholzteile und beliefert Kunden in der ganzen Welt. Da Jill sehr busy war, rauschte ich mit meinem Mopettt bald wieder los. Den längst möglichen Weg (natürlich) über Coronado bin ich zurück zu Steevo und am nächsten Morgen, nach einen echt amerikanischen Frühstück bin ich dann auf der hwy 1 , der Küste folgend nach LA gefahren. In Manhatten Beach, machte ich bei Barbara und Ken stop. Die Beiden auch in der V4 Gruppe und ich wurde freundlich aufgenommen. Nach einer langen Nacht beim Mexicaner, fuhr ich dann am nächsten Morgen zurück nach Hanford, Ca.