Die ganze Woche über fieberten meine Freunde auf den kommenden Donnerstag und nur kurz vor dwr Abfahrt Us Hanford, bekam ich es zu erfahren. ELVIS lebt und sie haten Karten für ein Konzert besorgt und ich sollte unbedingt mit und es war „DAS ELVIS PRESLEY DINNER“ und wahrscheinlich hatten sie Angst, das ich das Gsheimnis seiner Existenz verraten könnte und und und und
Wir si d dNn also los , zu der heimlichen Residenz inmitten einer Schrebergartensiedlung. Über viele Wege und Abbiegungen, erreichten wir den Veranstaltungsraum und zum erstenmal gehörte ich nicht zu der Gruppe der Ältesten. LOL Die „Omis“, die das Servieren übernahmen, legten sich mächtig ins Zeug und das Dinner lief perfect.
And than , dass Licht wurde gedimmt, die Türöffner standen bereit und dann kam er….. The King …. in einem schnieken weissen Lederanzug mit Fransen, rauschte er in den Saal. Applaus Applaus, der nicht enden wollte. Leider konnte ich auf grund der Geschwindigkeit seines sprechens nicht viel verstehen. Die musikalische Darbietung war dafür echt richtig gut, gehört er, wie man mir sagte zu den 10 weltweit besten Doubles. Er wohnt in dieser Stadt Fresno und ist den Bürgern dort sehr verbunden und wenn er nicht gerade tourt, gibt er ihnen wohl für kleines Geld eine kleine Darbietung. Was für mich eher naja komisch aussah, traf genau den Geschmack seiner Fans und während er sang, reichte seine Frau ihm durchgehend Seidenschals, mit denen er sich den Schweiß von der Srirn tupfte, um sie dann den dahinschmelzenden weiblichen Fans , mit einem kleinen Küsschen auf die Wange, um den Hals zu legen. Nach ca. Zwei Stunden war seine Darbietung dann zu Ende und wieder mal hatten meine Freunde mich überrascht. Auf dem Heimweg dachte ich noch ein wenig über Davids Worte und Anspielungen bezüglich des Abends nach, David sagte mir während des Dinners :We told him, that we have a friend from Germany visiting us and he is an great Elvis-fan!
Fragt mich bloß nicht was es zum Dinner gab, ich war ein wenig gestresst, weil ich ständig darauf wartete auf die Bühne gerufen zu werden. Zum Glück jedoch hatte Elvis genug damit zu tun, Geburtstage, Hochzeitstage, usw zu besingen, dabei hat er mich wohl glücklicherweise vergessen oder David put a joke on me.

Morgen früh werden wir recht zeitig aufbrechen und uns in Richtung Norden bewegen. Dort ist dann eine Wochenendveranstaltung, namens „Sierra stake out“, zu der wir bereits im Frühjahr 2019 Karten kaufen mussten, da diese Motorradtreffen als der „burner“ gilt und ähnlich Wacken blitze schnell ausverkauft ist.

Mal shen wie es wird ! Ich werde berichten, wenn mein Tablet mich lässt.