„If you’re going to San Francisco
Be sure to wear some flowers in your hair
If you’re going to San Francisco
You’re gonna meet some gentle people there“

Na ganz so war es nicht 😉 die Blumen im Haar habe ich mir erspart …… jedoch habe ich einige nette Leute hier getroffen. Unweit von meinem Hotel war der Union Square und dort herrscht reges Treiben. Auch hier sieht man immer wieder mal Einzelkünstler oder auch crazy people, die mit ihren Darbietungen glänzen. Die Fläche ist auch ideal zum scaten und somit sind (verbotener Weise) auch jede Menge Scater unterwegs, solange, bis die Cops erscheinen und dem Platz einer Attraktion berauben. Klar ist es gefährlich und bestimmt passiert auch einiges, jedoch als die Scater den Platz in alle Himmelsrichrungen verließen, gingen auch einige Zuschauer. Der frühe Abend gehört dann den Tänzern. Eine Blues/Swing Liveband spielte ohne Unterlass und animiert so einige zum Tanzen. LINDY HOP, davon habe ich nnoch vorher gehört, geschweige habe ich es gesehen. Jeden Mittwochabend trifft sich hier die Fangemeinde dieses quirligen Tanzes und mannomann da geht die Post ab. Ehe ich mich versah, wurde ich von einem netten Paar mit den Worten: „where are you from?“ auf die Fläche (nicht) gezogen und JA, tatsächlich ich habe getanzt.
Wie üblich ist es hier bis ca. 11 Uhr bewölkt und gegen noon reißt dann der Himmel auf und die Sonne strahlt. Wie ich schon von meinen Freunden gehört habe, ist die Stadt auf grund ihrer liberalen Haltung zum Treffpunkt der Obdachlosen geworden, die in der Tat wirklich überall campieren, schlafen, und andere menschlich notwendige Dinge verrichten. Trotzdem , die Stadt hat was und das begrenze ich mal nicht nur auf Golden Gate, Union Square, usw.

San Francisco ist der letzte Stop meiner Mopettt-Tour. Actually my bike is at the Richmond harbour ready to leave America!

Auch endet hier mein blog. Mine 4 monatige Mopettt-Tour endet hier. Was soll ich sagen? Gibt es es abschließendes Ergebnis, einen abschließenden Eindruck, eine abschließende Meinung, whatever? Von Eurer Seite oder meiner?

Ja! Ich schließe diese Tour mit großem Dank ab. Bevor ich diese Tour begann, erlaubte ich mir zu sagen ….. und wenn es mir nicht gefällt kann ich jederzeit umkehren und zurückkommen ….
Vielleicht wollte ich meinem Scheitern vorbeugen , ich weiß es nicht, vielleicht …..?

Nach meiner Ankunft in Brunswick,Ga. ,den ersten Begegnungen mir den Menschen hier, den ersten Meilen auf meinem Mopettt, war mir klar, diese Zeit ist einfach zu kurz und das sollte sich mir mit jedem Tag der verging klarer werden. Nun bin ich der Typ, der viel Zeit braucht. Es reichte mir offmals nicht kurz zu stoppen, ein Foto zu machen und weiterzufahren. Ich will den Ort, diese Stelle genießen und dazu brauche ich halt mehr Zeit. Solange ich allein unterwegs war, konnte ich mir diese Freiheit nebmen, jedoch in company with friends, ging das nun nicht so einfach. Es war schon schwierig genug auf gemeinsamen Touren mit Freunden einen Stop zu machen, um schnelle Bilder zu machen. Letztendlich, die Zeit ist viel zu kurz! Auf meinem Weg traff ich viele Einheimische, die mir bestätigen, das dies der Traum vieler US Bürger ist, einfach mal zu travellen und das eigene Land entdecken. Aber, da frag ich Euch mal, wer von Euch kennt das Elbsandsteingebirge? Oder den Canyon Due Verdon , oder oder oder…… ?
Ich habe viele interessante / interessierte Menschen getroffen, einige neue Freund bekommen und auch sehr gute Freundschaften geschlossen, mit denen ich auch weiterhin in Kontakt bleiben werde.

Es war insgesamt eine gute Entscheidung diese Tour zu machen und ich würde es jederzeit und jedem empfehlen.

Zuletzt danke ich Euch! Ihr habt mich im Vorfeld immer wieder bestätigt und ermutigt, mit „mach das mal“ „Du hast es Dir verdient“ …. und zuletzt haben viele von Euch meinen blog verfolgt (mehrere 1000 klicks) und mir über Whatsapp pm gesendet.

Also dann mal tschüss , wir sehen uns dann in den Strassen von Eckernförde !