Ja, ich habe es im Vorfeld immer wieder gesagt und betont, das ich in wärmere Gefilde weiter ziehe, wenn es mir zu kühl wird 😉 …………aber NEIN! Es ist hier einfach nicht zu toppen. Zum Start am Morgen fiel Schnee und der Off Road Weg vom Haus zu Hauptstraße war lecker dirty, aber das bewältigte der Jeep mit Leichtigkeit. Nicht gleich umme Ecke, aber so nach ein paar Meilen wechselte der Himmel von dunklem Grau immer mehr zu hellem Grau und schließlich in schönes Blau. Die Temperaturen bleiben dabei kühl, jedoch, was tut das schon machen tun, wenn die Sonne lacht und die Aussichten einfach spektakulär sind. Ich habe mich sogar dazu verleiten lassen mir Trekking- Boots zu kaufen und das, obwohl ich nach meiner Marinezeit nie wieder „Wandern“ wollte. Wie schon so oft auf meinen Wegen fiel es mir richtig schwer, nicht nach wenigen Metern, nach jeder Kurve, auf jeder kleinen Anhöhe anzuhalten um Fotos zu machen. Geschossen habe ich jede Menge, die ich hier aber nicht alle Einstellen möchte, das hebe ich mir dann für später einmal auf 😉 . Auf dem Weg passierten wir einige kleine und kleinste Orte, die ähnlich, wie auch bei uns, immer mehr dahinsterben. Für die jungen Leute gibt es einfach zu wenig Arbeit und somit ziehen sie in Richtung größere Städte,was dann hier in der Regel bleibt sind Farmer und retired People.                       Diese Weite, diese unglaubliche Weite und dann mittendrin , einfach so, ein Pilz , nein, DIESER PILZ ! Leider konnte mir keiner sagen wie dieser Sonderling mit Cowboyhut heißt und ich wußte auch nicht, was ich Herrn GOOGLE fragen sollte. Vielleicht hat von Euch Einer/Eine/Eines eine Idee ?    OK, für heute sagt ich Euch „Gute Nacht“. Bis demnächst 😉